Türkei soll russische Raketen fernhalten und sich der Bedrohung durch US-Sanktionen entziehen

Die Türkei weigerte sich, ihre neue russische Raketenabwehr aufzugeben, und erklärte, sie werde sich nicht der Gefahr beugen, die Sanktionen der USA zu lähmen oder die S-400 gegen ein amerikanisches System einzutauschen.
„Sie sagten, sie würden keine Patriot-Raketen verkaufen, wenn wir die S-400 nicht loswerden. Es kommt für uns nicht in Frage, eine solche Voraussetzung zu akzeptieren “, sagte Ibrahim Kalin, ein Sprecher von Präsident Recep Tayyip Erdogan, am späten Dienstag nach einer Kabinettssitzung. Die Türkei, die über das zweitgrößte Militär der NATO verfügt, bestreitet, dass sie sich von der Allianz entfernt, aber der Streit mit den USA über den Kauf der russischen S-400 eskaliert. Der Kongress drängt auf Sanktionen gegen Ankara wegen des Einspruchs von Präsident Donald Trump, der sagt, ein solcher Schritt könne die Türkei näher an Moskau heranbringen. “Im Kongress hat sich eine irrationale antitürkische Stimmung durchgesetzt, die für die türkisch-amerikanischen Beziehungen nicht gut ist”, sagte Kalin. “Sie sollten wissen, dass eine solche Sprache der Bedrohung die Türkei genau an Orte drängen würde, an die sie sich nicht wenden möchten.” Die Türkei plant, eine zweite S-400-Batterie zu erwerben und ein gemeinsames Entwicklungsabkommen mit Moskau abzuschließen, um dies zu ermöglichen eigene hoch entwickelte ballistische Raketen zu produzieren. Trump hat bisher davon abgesehen, Gesetze zu erlassen, die es dem US-Präsidenten erlauben, Sanktionen gegen jedes Land zu verhängen, das einen beträchtlichen Waffeneinkauf bei Russland tätigt. Aber ein Senatsausschuss hat kürzlich ein Gesetz verabschiedet, das die Gesetzgebung durchsetzen soll, die türkische Vermögenswerte in den USA einfrieren, Visa einschränken und den Zugang zu Krediten einschränken könnte. Als die USA die Türkei das letzte Mal sanktionierten, um Druck auf sie auszuüben, einen inhaftierten US-Pastor im vergangenen Jahr freizulassen, stürzte die Lira ab und versetzte die türkische Wirtschaft in eine Rezession, von der sie sich noch erholt.

Facebook
Twitter