Trump zuckt mit den Achseln vor den Raketengerüchten über Weihnachtsgeschenk aus Nordkorea

US-Präsident Trump sagte, die USA seien “bereit, sich darum zu kümmern”, wenn Nordkorea ein “Weihnachtsgeschenk” in Form einer Rakete abfeuere, wie dies in diesem Monat vorgeschlagen wurde. Er fügte hinzu, dass das Geschenk vielleicht eine “schöne Vase” wäre. US-Präsident Donald Trump wies am Dienstag die Drohung Nordkoreas zurück, dem Westen ein “Weihnachtsgeschenk” zu überbringen. Er sagte, die Vereinigten Staaten würden “sehr erfolgreich damit umgehen”, unter der Spekulation, dass Pjöngjang einen Raketentest vorbereiten könnte. “Wir werden die Überraschung herausfinden und sehr erfolgreich damit umgehen”, sagte Trump am Montag in seinem Resort in Mar-a-Lago, wo er Weihnachten verbringt. “Vielleicht ist es ein schönes Geschenk”, fügte er hinzu. “Vielleicht ist es ein Geschenk, bei dem er [Kim Jong Un] mir eine schöne Vase schickt, im Gegensatz zu einem Raketentest.” Nordkorea warnte Washington im Dezember davor, ein “Weihnachtsgeschenk” zu überreichen, nachdem Regierungschef Kim Jong Un den USA eine Frist zum 31. Dezember gesetzt hatte, um neue Zugeständnisse zu machen, um die Spannungen zwischen den Ländern abzubauen.
Trumps Worte kommen, als Japan und Südkorea sich treffen, um unter anderem die mögliche Bedrohung durch Nordkorea zu erörtern.

Facebook
Twitter