Durchbruch bei Zika-Virus-Impfstoff

Forscher der Universität von Adelaide haben bedeutende Fortschritte bei der Entwicklung eines neuartigen Impfstoffs gegen das Zika-Virus erzielt, der möglicherweise zur weltweiten Eliminierung der Krankheit führen könnte. Das Virologieteam unter der Leitung von Professor Eric Gowans und Dr. Branka Grubor-Bauk, ansässig am Basil Hetzel-Institut für translationale Gesundheitsforschung und unterstützt von der Hospital Research Foundation, hat einen Impfstoff entwickelt, der eine Zika-Infektion in präklinischen Modellen verhindert die Krankheit. Ihre Ergebnisse wurden heute in der führenden internationalen Fachzeitschrift Science Advances veröffentlicht. Zika ist ein von Mücken übertragenes „Flavivirus“, das Mikrozephalie (ein Geburtsfehler, bei dem der Kopf eines Babys erheblich kleiner als erwartet ist) und schwere Geburtsfehler bei Säuglingen von infizierten Müttern verursachen kann. Die Einführung eines wirksamen Impfstoffs gegen Zika wird die Infektion schwangerer Frauen und die daraus resultierenden angeborenen Auswirkungen auf das ungeborene Kind verhindern.

Facebook
Twitter