USA: Trump lässt Washington zu Weihnachten kalt – und residiert in Florida

Der Präsident ist auf dem Weg zu seinem Resort in Mar-a-Lago in Palm Beach und beklagt die Tatsache, dass er keinen sofortigen Amtsenthebungsprozess haben könnte. Es wird erwartet, dass er bis zum neuen Jahr in Florida bleibt. Donald Trump machte sich am Freitag auf den Weg ins sonnige Florida, als der Senat bis Januar pausierte und damit die Hoffnungen des US-Präsidenten auf eine baldige Anhörung zum Amtsenthebungsverfahren beendete. Der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, und der demokratische Führer, Chuck Schumer, konnten sich nicht auf ein Verfahren einigen, so dass sich das Amtsenthebungsverfahren erst im neuen Jahr verzögerte. Infolgedessen hat Trump die Möglichkeit, einen Golfurlaub während des neuen Jahres in seinem Palm Beach Resort zu genießen, obwohl die Wolken über seiner Präsidentschaft in Washington wirbeln. Laut Senator Lindsey Graham, einem engen Verbündeten des Präsidenten, ist Trump, der am späten Freitag zu seinem privaten Exerzitienort kommen sollte, von dem Überfall enttäuscht. “Er ist verdammt sauer, dass sie ihm das antun und ihm jetzt den Tag vor Gericht verweigern”, sagte Graham gegenüber Fox News, nachdem er sich am Donnerstagabend mit dem Präsidenten im Weißen Haus getroffen hatte.
Bevor Trump zu seiner Weihnachtspause nach Florida flog, wandte er sich gegen die Weigerung von Parlamentssprecherin Nancy Pelosi, die Amtsenthebungsurkunde an den Senat zu schicken.

Facebook
Twitter