John Mulaney über sein Zany Netflix-Kinderspecial

John Mulaney wird ohne weiteres zugeben, dass es nicht einfach ist, sein neues Netflix-Special, John Mulaney & The Sack Lunch Bunch, am 24. Dezember kurz und bündig zu beschreiben, aber ich werde es versuchen. Es ist eine Hommage an das Kinderfernsehen von gestern – denken Sie an die frühe Sesamstraße oder befreien Sie sich, um Sie und ich zu sein – mit Mulaney und einer Gruppe prominenter Gäste neben einer Besetzung von singenden und tanzenden Kindern. Es gibt Witze über Fran Lebowitz und Larry Hagman, aber die Show ist weder ironisch noch richtet sie sich ausschließlich an erwachsene Leser des New Yorker. Einmal macht David Byrne einen Pappmaché-Vulkan. Richard Kind moderiert ein Segment namens “Girl Talk”. Jake Gyllenhaal scheint ganz am Ende eine Panne auf dem Bildschirm zu haben. Mulaney und Co-Autorin Marika Sawyer interviewen die Kinder (und Erwachsenen) über ihre tiefsten Ängste, und irgendwie dreht sich alles um die Sterblichkeit und die Fragen, die niemand wirklich beantworten kann. Wie auch immer, es ist großartig. Es macht alles Sinn, wenn Sie Mulaneys Arbeit in den letzten Jahren verfolgt haben. Im Stehen erkundete er die Geheimnisse und Schrecken der Kindheit. Siehe zum Beispiel seinen Artikel über Detective J.J. Bittenbinder in Kid Gorgeous. Er hat seine Besessenheit von Musicals und New Yorker Ephemera in Stücken wie der “Diner Lobster” Saturday Night Live-Skizze und der “Original Cast Album: Co-op”-Episode von Documentary Now!

Facebook
Twitter