Neue Mission zur Erforschung von Exoplaneten ist in den Weltraum geschossen

Der CHEOPS-Satellit sammelt Daten zu zuvor entdeckten Planeten außerhalb des Sonnensystems. Ein neuer Satellit, der sich dem Anblick von Planeten widmet, die andere Sterne umkreisen, ist gerade in den Weltraum gestartet. Am 18. Dezember um 15.54 Uhr Ostküstenzeit startete der CHEOPS-Satellit der Europäischen Weltraumorganisation in Kourou, Französisch-Guayana. CHEOPS – eine Abkürzung für “Characterizing Exoplanet Satellite” – ist die erste Mission der ESA, die sich ausschließlich der Erforschung von Planeten außerhalb des Sonnensystems widmet. Der Start war ursprünglich für den 17. Dezember geplant, wurde jedoch kurz vor dem Start wegen einer Panne mit der Rakete abgebrochen. Im Gegensatz zu vielen anderen Exoplaneten-Missionen macht sich CHEOPS nicht auf die Suche nach neuen Planeten. Vielmehr werden Daten zu bereits gefundenen Exoplaneten gesammelt, um Forschern dabei zu helfen, herauszufinden, wie diese Welten gebaut wurden. Während CHEOPS die Erde umkreist, wird er dreieinhalb Jahre lang außerhalb unseres Sonnensystems nach exoplanetaren Transiten suchen: subtilen Einbrüchen im Sternenlicht, die auftreten, wenn ein Planet vor seiner Sonne kreuzt. Je größer der Planet ist, desto mehr Sternenlicht blockiert er. Anhand der Messung der Dunkelheit des Sterns können die Forscher den Umfang des Planeten ableiten.

Facebook
Twitter