Großbritannien beschuldigt die Ehefrau eines US-Diplomaten wegen tödlichen Autounfalls

Britische Staatsanwälte werden versuchen, die Frau eines amerikanischen Diplomaten für den Tod eines britischen Teenagers bei einem Verkehrsunfall auszuliefern. Der Fahrer verließ das Land nach dem Unfall und beantragte diplomatische Immunität. Britische Staatsanwälte erklärten, sie würden am Freitag Anne Sacoolas, die Frau eines amerikanischen Diplomaten, wegen eines Autounfalls in England, bei dem der 19-jährige Brite Harry Dunn ums Leben kam, anklagen. Sacoolas gab zu, bei dem tödlichen Unfall Auto gefahren zu haben, behauptete jedoch, die diplomatische Immunität schütze sie vor strafrechtlicher Verfolgung und verließ Großbritannien. “Der Direktor der Staatsanwaltschaft hat sich mit der Familie von Harry Dunn getroffen, um die Grundlage der Entscheidung zu erläutern, die wir nach einer gründlichen Überprüfung der verfügbaren Beweise getroffen haben”, heißt es in einer Erklärung des Crown Prosecution Service. Dunns Mutter, Charlotte Charles, sagte, die Anklage bedeute, dass sie ihr Versprechen gehalten habe, ihrem Sohn Gerechtigkeit zu verschaffen. “Wir hatten keine Ahnung, dass es so schwer werden würde und es so lange dauern würde, aber wir glauben wirklich, dass es ein großer Schritt in Richtung dieses Versprechens für Harry ist”, sagte sie zu Reportern. Im August war Dunn mit seinem Motorrad in Northamptonshire unterwegs, als er von einem Auto von Sacoolas angefahren und getötet wurde, der mit einem amerikanischen Geheimdienstoffizier verheiratet ist, der auf einer US-Militärbasis in Großbritannien stationiert ist.

Facebook
Twitter