Erdogan droht mit der Schließung strategischer Stützpunkte für das US-Militär

Die Türkei droht mit Vergeltungsmaßnahmen gegen die USA, wenn sie Ankara Sanktionen für den Kauf eines russischen Raketensystems auferlegt. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan drohte am Sonntag mit der Schließung zweier strategischer Militärstützpunkte der USA in der Türkei, falls Washington Ankara Sanktionen für den Kauf eines russischen Raketensystems auferlegt. “Wenn nötig, werden wir Incirlik und auch Kurecik schließen”, sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Sonntag gegenüber dem Sender A Haber und bezog sich dabei auf zwei von den Vereinigten Staaten genutzte Militärstützpunkte. “Wenn die Androhung von Sanktionen gegen uns umgesetzt wird, werden wir im Rahmen der Gegenseitigkeit darauf reagieren.” Incirlik ist ein Luftwaffenstützpunkt in der Südtürkei, der eine wichtige Rolle bei US-Militäroperationen im Nahen Osten und in Afghanistan sowie in jüngster Zeit gegen die “Islamic State” (IS) -Gruppe in Syrien und im Irak gespielt hat. Das US-Militär lagert außerdem rund 50 Atombomben der B-61 an der Basis. In Kurecik im Osten der Türkei befindet sich eine NATO-Radarstation.

Facebook
Twitter