Türkei und Ägypten intensivieren Truppenanteile an Libyen im Kampf um Tripolis

Der libysche Kriegsherr Khalifa Haftar versucht, den Sitz der von den Vereinten Nationen unterstützten Regierung in Tripolis zu erobern. Die Türkei signalisierte, dass sie bereit sei, auf Ersuchen der Regierung Truppen zu entsenden, während Ägypten Haftar unterstützt. Ausländische Mächte sollten aufhören, in Libyen einzugreifen, sagte der ägyptische Präsident Abdel-Fattah el-Sissi am Sonntag, nachdem die Türkei angekündigt hatte, Truppen zur Unterstützung der von den Vereinten Nationen unterstützten libyschen Regierung entsenden zu wollen.
El-Sissi sagte, die Kämpfe in Libyen hätten direkte Auswirkungen auf die Sicherheit Ägyptens. “Wir hätten in Libyen intervenieren können. Aber wir haben dies nicht getan und die Umstände Libyens respektiert, um die Brüderlichkeit zu wahren”, sagte er.
Die el-Sissi-Regierung unterstützt den libyschen Militärführer Khalifa Haftar, der Anfang dieser Woche einen “endgültigen” Vorstoß zur Übernahme von Tripolis erklärte. Er kämpft gegen die Streitkräfte der international anerkannten Regierung des Nationalen Abkommens (GNA) mit Sitz in der Stadt.
Russland, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate gelten ebenfalls als Unterstützer der Haftar. Katar und Ägyptens regionaler Rivale Türkei schließen sich der GNA an.

Facebook
Twitter