Indischer Onlinegamer stirbt, nachdem er während eines PUBG-Spiels flüssigen Giftstoff mit einer Wasserflasche verwechselte

Der junge Mann aus Indien war so in ein Videospiel vertieft, dass er eine gefährliche Chemikalie mit Wasser verwechselte und fast augenblicklich starb, sagte die Polizei.
Saurabh Yadav, 20, aus der Stadt Gwalior im Bundesstaat Madhya Pradesh, fuhr am Dienstag mit seinem Freund, der bei seiner Arbeit Schmuckreiniger verwendet, in einem Zug. Die Männer teilten sich die gleiche Reisetasche. Während der Reise spielte Yadav die mobile Version des beliebten Online-Videospiels „PlayerUnknownBattlegrounds“, bekannt als PUBG, auf seinem Smartphone. Irgendwann war der Mann so in das Spiel vertieft, dass er in die Tasche griff und statt einer Flasche Wasser ein Schmuckpoliermittel herausholte und es „ohne Kontrolle“ trank, Vijay Singh, der Chef der staatlichen Eisenbahnpolizei (GFK) am Bahnhof Agra Cantt, sagte unter Berufung auf den Freund des Opfers. Die giftige Flüssigkeit “verursachte schnell eine Verschlechterung seines Gesundheitszustands und er brach zusammen”, sagte Singh und merkte an, dass Yadav gestorben war, bevor der Zug den Bahnhof erreichte. Sein Körper wurde zur Autopsie geschickt, um die Todesursache zu klären.

Facebook
Twitter