Mindestens 6 Tote bei stundenlangen Schießereien in New Jersey

Nach einer vierstündigen Auseinandersetzung zwischen der Polizei und zwei schwer bewaffneten Kriminellen in Jersey City starben sechs Menschen, darunter ein Polizist. Der Bürgermeister der Stadt sagte, dass ein jüdischer Markt absichtlich ins Visier genommen worden sein könnte. Mindestens sechs Menschen, darunter ein Polizist und drei Zivilisten, wurden am Dienstag in Jersey City, New Jersey, bei einem stundenlangen Schusswechsel getötet. Der Vorfall ereignete sich in zwei Szenen, beginnend in der Nähe eines Friedhofs und dann in einem koscheren Supermarkt, sagte Mike Kelly, Polizeichef von Jersey City, bei einer Pressekonferenz. Er sagte, die ersten Schüsse auf dem Friedhof zwischen Offizieren und Verdächtigen hätten vermutlich stattgefunden, als der als Joe Seals identifizierte Polizist getötet worden war. Er war Vater von fünf Kindern. Die Verdächtigen brachten dann einen gestohlenen U-Haul-Lastwagen in einen jüdischen Supermarkt, wo sie begannen, hinein zu schießen und die Polizei fast vier Stunden lang in Schach hielten. “Ihre Bewegung war schnell und dauernd für vier Stunden in diesem Bereich”, sagte der Chef. Fünf Menschen wurden im Supermarkt tot aufgefunden, darunter zwei “Bösewichte”, sagte Kelly. Bei der Schießerei wurden zwei weitere Polizisten und ein Zivilist verwundet, die sich jedoch in einem stabilen Zustand befinden. James Shea, Direktor für öffentliche Sicherheit der Stadt, sagte, es gebe keine unmittelbaren Hinweise auf ein terroristisches Motiv, aber alle Aspekte der Gewalt würden untersucht. Steven Fulop, Bürgermeister von Jersey City, sagte später auf Twitter, die ersten Ermittlungen hätten ergeben, dass die Schützen den jüdischen Markt “ins Visier genommen” hätten.
Während der Auseinandersetzung wurden Hunderte von Geschossen abgefeuert, was zur Schließung der Schule und zum Einsatz von SWAT-Teams und Bundesagenten sowie von Nothilfeteams des benachbarten New Yorker Polizeidepartements führte.

Facebook
Twitter