Bougainville stimmt mit überwältigender Mehrheit für die Unabhängigkeit von Papua-Neuguinea

Die südpazifischen Inseln werden die jüngste Nation der Welt, wenn das Parlament von Papua-Neuguinea die Ergebnisse des Referendums billigt. Die Abstimmung war Teil eines Friedensprozesses, der einen zehnjährigen Krieg beendete. Die südpazifischen Inseln Bougainville stimmten nach offiziellen Ergebnissen des Referendums vom Mittwoch überwiegend für die Unabhängigkeit von Papua-Neuguinea. Die unverbindlichen Ergebnisse, die eine Bestätigung durch das Parlament von Papua-Neuguinea erfordern, könnten das neueste Land der Welt schaffen. Fast 98% der 181.067 abgegebenen Stimmen sprachen sich für die Unabhängigkeit der melanesischen Insel aus. Das Referendum war Teil eines Friedensabkommens, das einen Bürgerkrieg zwischen Bougainville und Papua-Neuguinea zwischen 1988 und 1998 beendete, bei dem mindestens 15.000 Menschen starben. Obwohl befürchtet wird, dass ein unabhängiges Bougainville einen Präzedenzfall für andere Unabhängigkeitsbewegungen in Papua-Neuguinea schaffen könnte, wird es für Port Moresby schwierig sein, das Ausmaß des Sieges für die Unabhängigkeitsbewegung zu ignorieren. Die Ablehnung der Ergebnisse könnte Konflikte neu entfachen und den Friedensprozess gefährden.

Facebook
Twitter