Berliner Zoo verrät die Namen von Pandazwillingen

Der Berliner Zoo hat Aufrufe zur Nennung seiner Panda-Jungen Hong und Kong ignoriert, um die anhaltenden Proteste zu unterstützen. Stattdessen erhielten die ersten Panda-Jungen traditionellere Namen. Der Berliner Zoo enthüllte am Montag seine Panda-Jungen und enthüllte schließlich deren Namen und Geschlecht. Die Jungen wurden vor 100 Tagen geboren, als ihre Mutter Meng Meng am 31. August geboren wurde. Die Jungen, beide männlich, hießen Meng Xiang und Meng Yuan, was grob übersetzt “lang erwarteter Traum” und “Traum wird wahr” bedeutet. Der Namensprozess wurde kontrovers diskutiert, nachdem die Namen Hong und Kong an der Spitze einer deutschen Zeitungsumfrage gestanden hatten, um die anhaltenden Proteste in Hongkong zu unterstützen. China verwendet die Tiere in seinem Soft-Power-Programm “Panda Diplomatie”. Der Berliner Bürgermeister Michael Müller und der chinesische Botschafter Wu Ken enthüllten die Details in einer gemeinsamen Zeremonie. Die Jungen wiegen jetzt ungefähr 6 Kilogramm und haben bereits das Gehen geübt. Bei der Geburt wogen sie nur 186 und 136 Gramm. Die Babypandas bleiben bis Anfang nächsten Jahres vor der Öffentlichkeit verborgen, sobald sie richtig laufen. Der Berliner Zoo ist der einzige deutsche Zoo, der über die seltenen Pflanzenfresser verfügt.
Alle Berliner Pandas sind aus China ausgeliehen und kosten etwa 900.000 Euro pro Jahr für die Erwachsenen, die in Chinas erfolgreiches Panda-Zuchtprogramm reinvestiert werden sollen.

Facebook
Twitter