Welthandelsorganisation in Schwierigkeiten?

Die Welthandelsorganisation ist mit der größten Krise in ihrer 25-jährigen Geschichte konfrontiert. Die USA haben die Einstellung von Richtern für das Berufungsgremium der WTO – das für Handelsstreitigkeiten zuständig ist – bis zu einem Punkt blockiert, an dem nur noch einer übrig bleibt. Die Welthandelsorganisation, das internationale Gremium, das den weltweiten Handel mit Waren, Dienstleistungen und geistigem Eigentum regelt, steckt in ihrer Streitbeilegung in einer schweren Krise. Das Berufungsgremium der WTO, das zu den wichtigsten Erfolgen in der 25-jährigen Geschichte der Handelsorganisation zählt, könnte ab Dienstag aufgrund fehlender Richter seine Tätigkeit einstellen. Die Vereinigten Staaten blockieren seit zwei Jahren Ernennungen in die Berufungsabteilung der WTO, die oft als “Oberster Handelsgerichtshof” bezeichnet wird. Die unparteiischen Organpläne für ein Team von sieben Richtern und mindestens drei Richtern sind erforderlich, um über eine Berufung zu entscheiden. Am Dienstag müssen zwei der drei verbliebenen Richter zurücktreten, und wenn kein Ersatz ausgewählt wird, verfügt das System zur Beilegung von Streitigkeiten nicht mehr über das erforderliche Quorum für die Anhörung von Fällen. US-Präsident Donald Trump hat die WTO wiederholt angegriffen und ihr vorgeworfen, sich in Handelsstreitigkeiten mit China und anderen Rivalen zu verbünden. Aber Washingtons Rindfleisch mit dem in Genf ansässigen Körper stammt aus mehr als einem Jahrzehnt. Die USA werfen dem Berufungsgremium der WTO vor, seine Autorität zu überschreiten, und dass die Richter tatsächlich neue Handelsgesetze geschaffen haben. Washington besteht darauf, dass die US-Verfassung einem ausländischen Gericht – in diesem Fall Berufungsrichtern – nicht erlaubt, ein amerikanisches Gericht zu ersetzen. Die USA bestreiten auch die Methode der WTO, mit der berechnet wird, ob ein Mitglied billige Waren auf fremde Märkte ablädt, und stellen die Gehälter der Richter des Berufungsgremiums und die Zeit in Frage, die sie für ihre Entscheidungen benötigen. Washington drohte sogar, den WTO-Haushalt für 2020 wegen des Streits zu blockieren, befürwortete jedoch letzte Woche einen vorläufigen Haushaltskompromiss, der erhebliche Kürzungen der Berufungsinstanz beinhaltete.

Facebook
Twitter