Tiger Woods klagte wegen tödlichen Unfalls eines Angestellten

Sportlich läuft es für Tiger Woods optimal. Aber der Golf-Superstar droht Ärger außerhalb des Platzes. Ein Angestellter seiner Bar war tödlich. Zuvor hatte er sich in Woods ‘Bar betrunken. Die Eltern gingen vor Gericht. Woods hat das größte Comeback im Golf gefeiert. Der Superstar war im Sport bereits untergegangen und landete auf Platz 1199 der Weltrangliste. Dann triumphierte er letzten April beim Masters Turnier in Augusta und meldete sich wieder auf der großen Bühne. Sportlich ist es bei den 43-Jährigen. Doch Woods droht erneut außerhalb des Golfplatzes Ärger: Aufgrund der tödlichen Trunkenheit am Steuer eines Mitarbeiters seines Restaurants muss sich der Superstar mit einer zivilrechtlichen Schadensersatzforderung auseinandersetzen.
Woods betreibt die Sportbar “The Woods” in der Stadt Jupiter, Florida. Im Dezember letzten Jahres betrank sich Barkeeper Nicholas Immesberger nach seiner Schicht in der Bar, angeführt von Erica Herman, Woods ‘Freundin. Immesberger hatte mehrere Drinks getrunken, bevor er “The Woods” verließ. Auf dem Heimweg stürzte er versehentlich seine Chevrolet Corvette 30 Kilometer von der Bar in der Stadt Port Salerno entfernt ab. Laut Polizeibericht darf Immesberger 105 km/h statt der 85 fahren.

Facebook
Twitter