Gebildete Deutsche verlassen die Heimat, um mehr Geld im Ausland zu verdienen

Die Mehrheit der deutschen Auswanderer sind gut ausgebildete junge Menschen, die im Ausland besser bezahlt werden, wie eine neue Studie zeigt. Viele von ihnen entscheiden sich jedoch für eine Rückkehr. Im Ausland lebende Deutsche verdienen im Durchschnitt 12.000 Euro mehr als zu Hause, so eine repräsentative Studie, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung und die Universität Duisburg in Essen haben 10.000 in Deutschland geborene Menschen befragt, um herauszufinden, warum sie ausgewandert sind und welche Auswirkungen das Verlassen Deutschlands auf sie hat. “Über 60% der Befragten gaben an, dass ihr Haushaltsnettoeinkommen im Ausland” besser “oder” viel besser “war als im Vorjahr”, sagte Andreas Ette vom Institut. Bei Frauen oder Personen mit geringerem Bildungsstand war der Kontrast noch größer. Jährlich wandern rund 180.000 deutsche Staatsbürger aus, weitere 130.000 kehren zurück. Rund 76% der Auswanderer haben einen Hochschulabschluss. Die Schweiz ist das beliebteste Ziel der Deutschen. Jeder fünfte Auswanderer zieht dorthin, gefolgt von Österreich, den USA und Großbritannien. Karriere ist für die Deutschen der Hauptgrund, ins Ausland zu ziehen, gefolgt von dem Wunsch nach einer anderen Lebensweise. 37% gaben an, dass die Karriere ihres Partners der Grund für ihren Umzug war. Jeder fünfte zog um, um zu studieren. Die meisten deutschen Auswanderer sind jung und zwischen 20 und 40 Jahre alt. Das Durchschnittsalter liegt zwischen 36 und 37 Jahren.

Facebook
Twitter