NATO-Treffen – Militärbündnis bedroht

Obwohl der Gipfel anlässlich des 70. Geburtstages der Militärallianz stattfinden soll, überschatten die Spannungen unter den Alliierten die Partei. Das Fest der Einheit war geprägt von Zusammenstößen zwischen dem US-amerikanischen und dem französischen Präsidenten. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg begrüßte am Mittwoch die Führer des 29-köpfigen Militärbundes in London, als sich die unruhigen Verbündeten trafen, um das 70-jährige Bestehen der Organisation zu feiern. Nach einem angespannten Beginn des zweitägigen Gipfeltreffens am Dienstag – gekennzeichnet durch Zusammenstöße zwischen US-Präsident Donald Trump und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron – müssen sich die Staats- und Regierungschefs auf aktuelle und zukünftige Bedrohungen konzentrieren. Die NATO erkennt Chinas Einfluss an: Die Führer der NATO sollen in einer gemeinsamen Erklärung der Führer erstmals Bedenken hinsichtlich des wachsenden Einflusses Chinas äußern. Die Erklärung wird anerkennen, dass Chinas Aufstieg “Auswirkungen auf die Sicherheit aller Verbündeten hat”, sagte NATO-Chef Stoltenberg – einschließlich Raketen, die die USA und Europa erreichen können. Militärausgaben: Da sich Trump weiterhin mit europäischen Verbündeten wegen der Verteidigungsausgaben auseinandersetzt, wird das Thema während der bilateralen Gespräche mit dem US-Präsidenten am Mittwoch schwer fallen. Er hat Deutschland häufig wegen Ausgaben gerufen, könnte aber einen gewissen Rückschlag erhalten, da Berlin sein Verteidigungsbudget erhöht hat. Der französische Präsident Macron drängte auch darauf, sich weniger auf die Erhöhung der Ausgaben zu konzentrieren und der Bekämpfung neuer militärischer Bedrohungen mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

Facebook
Twitter