Dirk Nowitzki erhält Bundesverdienstorden

Der frühere Dallas Mavericks-Star wurde in Berlin mit dem Deutschen Verdienstorden für seine Arbeit mit sozial benachteiligten Kindern ausgezeichnet. Nowitzkis Wohltätigkeitsorganisation setzt sich seit 2001 für die Bekämpfung der Armut in Afrika ein. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier hat am Mittwoch den deutschen Basketballstar Dirk Nowitzki mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Der frühere Stürmer von Dallas Mavericks wurde im Bellevue Pallace der deutschen Hauptstadt zusammen mit 23 anderen für sein Engagement für den gemeinnützigen Dienst geehrt. “Die Dinge, die sie tun, verändern das Gesicht unseres Landes zum Besseren”, sagte Steinmeier im Rahmen der Zeremonie. Der Verdienstorden ist die höchste Anerkennung, die Deutschland Einzelpersonen für Verdienste um die Nation zollen kann. Der 41-jährige Nowitzki, der Anfang des Jahres aus dem Profibasketball ausgeschieden ist, arbeitet als UNICEF-Botschafter für sozial benachteiligte Kinder und gegen Unterernährung. 2001 gründete er die Dirk Nowitzki Stiftung, eine Wohltätigkeitsorganisation zur Bekämpfung der Armut in Afrika.
Nowitzki ist einer der erfolgreichsten deutschen Athleten überhaupt. Seine 31.560 Punkte in der NBA sind die sechsthöchste Marke in der Geschichte. Er wurde 2007 zum wertvollsten Spieler der NBA ernannt und gewann 2011 den NBA-Titel. Die Stadt Dallas im US-Staat Texas benannte gar eine Straße nach ihm.

Facebook
Twitter