Chinas Uigur – was Sie wissen sollten

Die chinesische Regierung wurde wegen Unterdrückung der uigurischen Gemeinschaft in der westlichen Provinz Xinjiang verprügelt. Warum zielt Peking auf den Uiguren? Wer sind sie und was fordern sie?
Die Uiguren sind eine türkischsprachige Minderheit in der nordwestchinesischen Provinz Xinjiang. Sie sind überwiegend sunnitische Muslime und eine der 55 anerkannten ethnischen Minderheiten in China. Die meisten Uiguren betrachten Peking als “Kolonialmacht”, die versucht, ihre kulturelle Identität, ihre politischen Rechte und ihre Religion zu untergraben und die natürlichen Ressourcen ihrer Region auszunutzen. Die Uiguren identifizieren sich als die Ureinwohner von Xinjiang, die sie als “Ostturkistan” bezeichnen. Experten sagen, dass sich viele der türkischsprachigen Uiguren den zentralasiatischen Staaten näher fühlen als China. Sie fordern eine eigene Heimat oder zumindest eine größere Autonomie für ihre Region. Peking ist der uigurischen Separatistenbewegung gegenüber misstrauisch und hat mehrere Maßnahmen ergriffen, um Xinjiang fester im Griff zu haben. Unabhängigkeitsfördernde Bewegungen in der muslimischen Gemeinde von Xinjiang wurden auch durch die Frustration über den Zustrom von Migranten aus der chinesischen Han-Mehrheit angeheizt. Peking hat strengere Vorschriften gegen Uiguren durchgesetzt und das Sicherheitsbudget für Xinjiang erhöht. Infolgedessen haben sich die Spannungen zwischen den Uiguren und der Mehrheit der Han-Chinesen in den letzten Jahren vervielfacht.

Facebook
Twitter