Russland schwenkt nach Osten – Start von Erdgaslieferungen nach China

Um die Energiezusammenarbeit mit den schnell wachsenden Volkswirtschaften in Asien zu festigen, hat Russland am Montag offiziell die Lieferung von Erdgas nach China über die Pipeline „Power of Siberia“ aufgenommen.
Der russische Präsident Wladimir Putin und Chinas Xi Jinping gaben grünes Licht bei einer offiziellen Zeremonie per Telefonkonferenz. Russland, der größte Gasexporteur der Welt, erwartet von einem der weltweit größten Verbraucher, China, dass sich die Beziehungen Moskaus zum Westen verschlechtern. Der Umzug verschafft Russland einen enormen neuen Markt außerhalb Europas, der seit 2014 gegen Moskau Sanktionen wegen des Ukraine-Konflikts verhängt. Die Mega-Pipeline wurde in Rekordzeit gebaut. Der Start war zunächst für den 20. Dezember geplant, der Bau wurde jedoch vorzeitig abgeschlossen. Die 3.000 km lange Pipeline wird Gas aus den riesigen Gasreserven Russlands in den östlichen Regionen an die chinesische Grenze transportieren. Es wird sich dann mit Chinas eigenem Netz verbinden, um Gas bis an die Ostküste zu liefern und den enormen und wachsenden Energiebedarf des Landes zu decken. “Der Hahn ist offen, das Gastransportsystem wird mit Gas versorgt”, sagte der CEO von Gazprom, Alexey Miller, gegenüber Präsident Putin über eine Videoverbindung von der Kompressionsstation in der Nähe der chinesischen Grenze.

Facebook
Twitter