Großbritannien: Fernsehsender ersetzt Boris Johnson durch eine Eisskulptur

Da sich der Ministerpräsident geweigert hatte, an einer Klimadebatte teilzunehmen, wurde er durch einen schmelzenden Globus ersetzt. Die Tories reichten eine Beschwerde ein. Der britische Fernsehsender 4 hat den britischen Premierminister Boris Johnson während einer Fernsehdebatte durch einen Schmelztiegel aus Eis ersetzt. In der Debatte am Donnerstagabend platzierte der Sender Eisskulpturen in Form der Erde auf den dafür vorgesehenen Plätzen für Johnson und den Chef der Brexit-Partei Nigel Farage. Beide Politiker hatten sich geweigert, an der Debatte teilzunehmen. Bei den britischen Konservativen sorgte der Prozess für Empörung: Die Tories wandten sich an die Medienaufsicht im Land und beschwerten sich. Die Aktion war ein “provokativer Partisanentrick”. Die Partei forderte die Agentur auf, gegen Channel 4 vorzugehen, weil der Sender laut BBC gegen seine Unparteilichkeitsverpflichtung verstoßen habe.

Facebook
Twitter