Uruguay: Der Konservative Luis Lacalle Pou gewinnt die Präsidentschaftswahl

Uruguay hatte 15 Jahre lang ein linkes Bündnis geschlossen. Die Stichwahl für die Präsidentschaft gewann nun einen Konservativen. Sein Gegner erkannte die Niederlage. In Uruguay droht nach der Stichwahl zur Präsidentschaft ein politischer Umbruch: Bereits vor der Bekanntgabe des offiziellen Wahlergebnisses hat der Kandidat der regierenden Linkspartei, Daniel Martínez, seine Wahlniederlage gegen den Kandidaten der rechtsgerichteten Partei eingeräumt. Flügel nationalistische Partei. “Wir begrüßen den gewählten Präsidenten Luis Lacalle Pou”, schrieb Martínez auf Twitter. Anhänger von Lacalle Pou feierten lautstark in der Hauptstadt Montevideo den Wahlsieg des Rechtspolitikers. Mit der Wahlniederlage von Martinez endet eine 15-jährige Regierungszeit der Linken Allianz Frente Amplio (Breite Front). Nach den ersten Prognosen hatte Martínez sich am Sonntag zunächst geweigert, seine Niederlage anzuerkennen. Lacalle Pou kam auf 48,71 Prozent der Stimmen, Martínez auf 47,51 Prozent. Die Wahlkommission hatte die Kluft zwischen den Kandidaten mit 30.000 Stimmen angegeben – und damit zu knapp, um ein endgültiges Ergebnis bekannt zu geben. Am Donnerstag teilte Martínez Twitter jedoch mit, dass sich der Trend am Sonntag nicht geändert habe und Lacalle Pou Präsident werden würde. “Wir werden die Demokratie weiterhin mit größerer Kraft als je zuvor verteidigen”, schrieb Martínez über seine Wahlniederlage. Die Nationale Partei kündigte auf Twitter an: “Jetzt sind wir an der Reihe, lasst uns Uruguay feiern!”

Facebook
Twitter