Albanien: Zahl der Toten nach Erdbeben auf mindestens 46 gestiegen

Nach dem verheerenden Erdbeben in Albanien wurde die Zahl der Todesopfer erneut nach oben korrigiert. Hunderte Nachbeben erschwerten die Suche nach Überlebenden. Zwei Tage nach dem Erdbeben in Albanien ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 46 gestiegen. Rettungskräfte hätten zehn weitere Leichen aus den Trümmern geborgen, teilte das Verteidigungsministerium mit. Bislang wurden rund 50 Menschen gerettet. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden bisher mehr als 2.000 Menschen verletzt. Die Suche nach Überlebenden wird durch Hunderte von Nachbeben behindert. Mit Spürhunden und Spezialausrüstung werden die eingestürzten Gebäude durchsucht. Aus Rumänien flogen zwei Militärflugzeuge 52 Feuerwehrmänner und 12 Tonnen Hilfsgüter. Aus der Schweiz kamen 15 Experten. Nach Angaben der Behörden ist es nun unwahrscheinlich, dass Überlebende unter den Trümmern gefunden werden. In Thumana beispielsweise wurde die Suche am frühen Morgen abgebrochen, nachdem in den vergangenen Stunden sechs weitere Leichen entdeckt worden waren.

Facebook
Twitter