Braucht Europa einen eigenen nuklearen Schutzschild?

Eine Mehrheit der Deutschen wäre eher durch französische und britische Atomwaffen als durch US-amerikanische geschützt. Wäre eine solche Option realistisch? Eine Einschätzung eines der führenden Atomwaffenexperten Frankreichs.
Eine kürzlich durchgeführte Umfrage der Körber-Stiftung ergab ein überraschendes Ergebnis: Auf die Frage, ob Deutschland weiterhin durch die US-Atomwaffensperre geschützt bleiben oder lieber Atomschutz von Frankreich und Großbritannien anstreben würde, sprachen sich fast doppelt so viele Deutsche für eine neue aus Europäische One Solution (40 Prozent) anstelle der bestehenden amerikanischen (22 Prozent). Zweifellos ist Donald Trump hier ein wichtiger Faktor. Die Umfrage zeigt jedoch auch, dass es in Deutschland genau 50 Jahre nach der Unterzeichnung des Atomwaffensperrvertrags durch das Land einen neuen nuklearen Realismus gibt. Seitdem wird die Idee einer europäischen Abschreckung immer wieder diskutiert. Und jetzt beginnt die Debatte von neuem. Die Zweifel an der Zuverlässigkeit der US-Atomgarantie haben unter Trump zugenommen, insbesondere im Zusammenhang mit Russlands neuer strategischer „Aggressivität“.

Facebook
Twitter