Lufthansa lanciert neue Low-Cost-Marke für Fernreisende

Die Billigfluggesellschaft Lufthansa auf der Langstrecke soll ab nächstem Jahr nicht mehr von Eurowings durchgeführt werden, sondern unter einer neuen Marke starten. Damit endet das teuerste Abenteuer der Gruppe.
Lufthansa-Chef Carsten Spohr hätte gewarnt werden sollen. Als er im Herbst 2014 die Führung seiner Haushaltstochter Eurowings eröffnete, dass sie in Zukunft auch auf Langstrecken fliegen sollte, war die Reaktion eher skeptisch. “Sie sagten ihm dann, das wird sportlich”, beschreibt ein Firmenkenner die eher coole Reaktion. Langstreckenflüge gelten zwar als die Königsklasse des Fliegens, weil es um glamouröse Ziele und besseren Service geht als auf der Nahverkehrsstrecke. “Aber genauso hoch wie die Ehre ist das Risiko, dass etwas schief geht – und es wird laut und teuer”, sagt der Unternehmensexperte. Das sieht mittlerweile ähnlich aus wie bei Spohr. Denn schon bald ist Eurowings von der Ferne verschwunden. Die Lufthansa plant eine neue Unternehmensmarke für den verkehrsarmen Verkehr auf den Interkontinentalstrecken. Der neue Name für Flüge zu Zielen in der Karibik oder den USA, die immer noch unter der Billigmarke Eurowings durchgeführt werden, soll 2020 eingeführt werden. “Die Entscheidung, welcher Name es ist, ist jedoch noch nicht gefallen”, sagte der Sprecher. Es ist jedoch klar, dass der neue Markenname kein exotischer Name sein sollte, wie Air France-KLM für seine inzwischen eingestellte Budget-Tochter Joon gewählt hat.

Facebook
Twitter