China: ein großer Sack Reis

Es ist, als würde der berühmte Reissack in China umfallen, und das interessiert niemanden. Was haben wir nicht über Boykottaktionen gegen Russland, Saudi-Arabien, Iran – sogar gegen Brasilien und Israel – gestritten? Aber als protestierende Studenten in Hongkong in die Gänge kamen, interessierten sich die für deutsche Universitäten: Niemand. Jetzt, da die große Mehrheit in Hongkong für Kandidaten der Demokratiebewegung gestimmt hat, wird deutlich, dass hier nicht nur einige Radikale rebellieren. Trotzdem: Achselzucken. Tibet ist abgeflacht, vergessen. Aber die China-Kabel, die beweisen, dass China für eine Million Uiguren etwa eine Million Gulag gebaut und gelogen hat, sind ein mächtiger Sack Reis. Sie nehmen die letzten Illusionen von jedem, der Chinas Machtkämpfe verharmlost – und zerschlagen jede Rechtfertigung, “darüber wussten wir nichts”. Der wirtschaftliche Aufschwung, die blühenden Metropolen im Süden, die Tatsache, dass viele Hundert Millionen Menschen aus der schrecklichen Armut vertrieben wurden, die Rückendeckung des Regimes gegenüber Han-Chinesen dürfen die Ansicht, dass eine Diktatur brutal ist, nicht verschleiern gegen Minderheiten und missachtet ständig internationale Regeln. So wie die westliche Industrie China braucht, braucht China Europa und die USA als Absatzmärkte. US-Präsident Donald Trump hat diese gegenseitige Abhängigkeit klar erkannt und China zu wirtschaftlichen Zugeständnissen gezwungen.

Facebook
Twitter