Weltweit erste HIV-positive Samenbank in Neuseeland eröffnet

Drei Spender haben sich dem neuseeländischen Projekt angeschlossen, das darauf abzielt, das Stigma zu verringern, mit dem Menschen, die mit dem Virus leben, häufig konfrontiert sind. Die weltweit erste Bank für HIV-positive Spermien wurde am Mittwoch in Neuseeland mit dem Ziel gegründet, das Stigma zu verringern, mit dem Menschen mit dem Virus häufig konfrontiert sind. Jeder der drei HIV-positiven Männer, die sich bereits für die Samenbank angemeldet haben, hat eine “durchweg nicht nachweisbare Viruslast”. Dies bedeutet, dass eine Person mit HIV, die die Behandlung beibehält, das Virus nach Ansicht von medizinischen Experten nicht an andere weitergeben kann. “Eine HIV-positive Samenbank ist absolut sicher”, sagte der Arzt für Infektionskrankheiten und Professor Mark Thomas von der Auckland University in einer Erklärung, die den Start der Samenbank mit dem Namen “Sperm Positive” unterstützte. “Wenn eine Person konsequent eine wirksame Behandlung für ihre HIV-Infektion durchführt, wird die Menge des HIV-Virus in ihrem Blut und in ihren sexuellen Flüssigkeiten fast immer auf eine nicht nachweisbare Menge reduziert”, fügte er hinzu.

Facebook
Twitter