In Georgien fordern Tausende den Rücktritt der Regierung

Tausende von Menschen haben sich in Tiflis versammelt, um nationale und EU-Flaggen zu schwenken und den Rücktritt der Regierung bei ihrem Aufruf zur Wahlreform zu fordern. Die Bereitschaftspolizei ist mit Demonstranten zusammengestoßen, die versuchen, das Parlament zu blockieren. Die Bereitschaftspolizei hat am frühen Dienstag mit Wasserwerfern Dutzende Demonstranten zerstreut, die sich in der Nähe des georgischen Parlaments versammelt hatten, um Teile des Gebäudes zu blockieren und den Gesetzgeber daran zu hindern, später einzudringen. Die Demonstranten waren unter Tausenden, die sich am frühen Abend in der georgischen Hauptstadt Tiflis versammelt hatten, um Wahlreformen zu fordern. Stunden zuvor schwenkten Demonstranten National- und EU-Flaggen und sangen “Change!” und “Rücktritt!” Aber ihre Forderungen wurden ignoriert. “Wenn Demonstranten gegen das Gesetz verstoßen, wird der Staat angemessen handeln”, sagte Mamuka Mdinaradze, ein Gesetzgeber der Regierungspartei, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Giorgi Vashadze, einer der Oppositionsführer, teilte Reportern mit, dass mehrere Personen, darunter ein Oppositionspolitiker, von der Polizei festgenommen worden seien. Erst letzte Woche hat die Regierungspartei Georgiens die Wahlreformen im ehemaligen Sowjetland rückgängig gemacht und Demonstranten auf die Straße geführt. Die Demonstranten kämpften nicht nur für Änderungen des Wahlsystems, sondern auch für die Demokratie. Der Wahlwechsel war für 2024 geplant, aber die Opposition fordert eine Vorverlegung, da die Regeln der regierenden Partei Georgian Dream zugutekommen. Die jüngsten Proteste folgen auf Unruhen zu Beginn des Jahres, als sich die Georgier gegen den russischen Einfluss im Land wehrten. Die Beziehungen zwischen Georgien und Russland sind seit langem unterbrochen, weil Tiflis bemüht ist, der Europäischen Union und der NATO beizutreten.

Facebook
Twitter