Anti-Doping-Agentur WADA strebt 4-jähriges Verbot der Olympischen Spiele für Russland an

Labordaten, die an die Anti-Doping-Agentur weitergeleitet wurden, sollten den russischen Athleten nach einer früheren Dopingsperre den Weg ebnen. Jetzt sagt die WADA, Russland habe die Akten manipuliert und fordere ein weiteres Verbot. Ein Gremium der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat empfohlen, Russland die Teilnahme an allen Sportveranstaltungen für die nächsten vier Jahre, einschließlich der Olympischen Spiele 2020, zu verbieten. Die Empfehlung vom Montag folgt dem Abschluss einer Untersuchung zu einer vermeintlichen Vertuschung des Dopings durch russische Athleten. Anfang dieses Jahres hatte Russland der WADA Labordaten zu seinen Athleten zur Verfügung gestellt, um die Suspendierung der russischen Anti-Doping-Agentur (RUSADA) zu beenden, die mit den Enthüllungen eines umfangreichen staatlich unterstützten Dopingprogramms in Verbindung gebracht worden war. Während die Absicht bestand, frühere Fälle von Doping und Vertuschungen aufzudecken, sagte das Compliance Review Committee der WADA stattdessen, dass Hunderte von positiven Tests aus den Daten entfernt wurden. In einer Erklärung teilte die WADA mit, dass die Daten bearbeitet wurden, nachdem Russland zugestimmt hatte, die Akten abzugeben. “Diese Aktivitäten wurden durch die Rückdatierung von Computersystemen und Datendateien verdeckt, um den Eindruck zu erwecken, dass die Moskauer Daten seit 2015 in ihrem aktuellen Zustand waren”, heißt es in der Erklärung.

Facebook
Twitter