Teheran startet regierungsnahe Proteste im Iran

Als Reaktion auf die internationale Kritik der iranischen Behörden wurde in der Hauptstadt ein regierungsfreundlicher Marsch organisiert. Teheran hat angekündigt, “Söldner”, die wegen Unruhen festgenommen wurden, schwer zu bestrafen. Das iranische Außenministerium hat am Montag eine regierungsfreundliche Kundgebung auf dem Teheraner Enghelab-Platz abgehalten, die “Randalierer” verurteilte und der Welt zeigte, wer die “echten” Iraner sind und was sie sagen “, nachdem ausländische Führer ihre Unterstützung für die jüngsten Proteste gegen den Aufstieg des Iran zum Ausdruck gebracht hatten in den Kraftstoffpreisen. Am Sonntag kündigten die iranischen Behörden an, sie würden sogenannte “Söldner” bestrafen, die wegen Unruhen verhaftet wurden, und fügten hinzu, dass die Ruhe des Landes wiederhergestellt worden sei. “Wir erkennen das Recht auf friedliche Versammlung an”, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Abbas Mousavi, in einer Bemerkung im staatlichen Fernsehen. “Aber die Situation ist anders für Randalierer … und Gruppen, die [aus dem Ausland] Richtung weisen und bewaffnet sind.” “Wir sind überrascht, dass sich der Außenminister eines bestimmten Landes so tief gebückt hat, dass er Videos von Bankbränden verlangt … die an sie gesendet werden”, sagte Mussawi und verwies auf eine Anfrage des US-Außenministers Mike Pompeo nach iranischen Demonstranten Washington Fotos oder Videos von Vorgehensweisen gegen Demonstranten zu schicken. “Die Vereinigten Staaten werden die Verfolgung von Demonstranten bekannt machen und verurteilen”, sagte Pompeo zu der Zeit.

Facebook
Twitter