Bundesliga: Gladbach stolpert, Dortmund bröckelt und Lewandowski blinkt

Es war ein Wochenende voller Dramatik an der Tabellenspitze, als Spitzenreiter Gladbach aus dem Ruder lief, Dortmund auseinander fiel und die Bayern wieder zu Höchstleistungen zurückkehrten.
Das erste Spiel des Wochenendes war ein klassisches Spiel in zwei Hälften, in dem Borussia Dortmund nach einem 0:3-Rückstand in der Halbzeit nach einem 3:3-Unentschieden gegen Paderborn kämpfte. Sie haben die Champagnerfeiern jedoch wahrscheinlich gemieden, da Paderborn ganz unten auf dem Tisch stand. Die Besucher hätten tatsächlich ihre Siegesserie für die Saison verdoppelt, wenn sie gehalten hätten. Der Druck auf Dortmunder Trainer Lucien Favre, der Berichten zufolge ein weiteres Spiel erhalten hat, um seinen Job zu retten, steigt. Gut, dass ihr nächster Gegner dann Lionel Messis Barcelona in der Champions League ist.
Der Parteibus von Borussia Mönchengladbach stieß mit Union Berlin auf eine große Unebenheit. Der Tabellenführer der Bundesliga verlor am Samstag mit 2:0 in der Hauptstadt und konnte seinen Vorsprung an der Spitze der Liga auf nur einen Punkt reduzieren. Gladbach sah sich überhaupt nicht um – und das nicht nur aufgrund der unerklärlichen Entscheidung, blaue Bausätze zu tragen -, als Zufall um Zufall bettelte. Die Union rückt derweil auf den 11. Platz vor und beginnt allmählich, so auszusehen, als gehörten sie auf diese Ebene.
Der FC Bayern München erinnerte die Zuschauer erneut daran, dass sie der Papa sind, wenn es um den deutschen Fußball geht. Der Serien-Bundesligameister hatte einiges an Seelensuche durchgemacht, was mit den jüngsten Umwälzungen im Trainer- und Vorstandsbereich zu tun hatte. Doch die Zeiten, in denen Niko Kovac mit leeren Augen in den Weltraum blickte, als die Bayern um den Sieg kämpfen mussten, sind vorbei, wie das 4:0 gegen Fortuna Düsseldorf am 12. Spieltag zeigt. Die Bayern scheinen sich wieder zu amüsieren, und der Sieg bringt sie nach innen nur ein Punkt von der Spitze.

Facebook
Twitter