Frauen auf der ganzen Welt sind während der Schwangerschaft weitverbreiteten Misshandlungen ausgesetzt

Eine von der Weltgesundheitsorganisation durchgeführte Studie hat berichtet, dass körperlicher und verbaler Missbrauch von Frauen während der Arbeit ein weltweites Phänomen ist. Frauen, die unverheiratet, jung oder ungebildet sind, waren dem höchsten Risiko ausgesetzt. Montag ist der internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen auf der ganzen Welt. Der Missbrauch von Frauen während des Geburtsprozesses, der auch als geburtshilfliche Gewalt bezeichnet wird, ist jedoch weitgehend undokumentiert und wird nicht erwähnt. Eine von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Oktober durchgeführte Studie ergab, dass rund 42% der Frauen in dem Bericht angaben, während der Geburt in Gesundheitszentren körperlichen oder verbalen Missbrauch oder Diskriminierung erlebt zu haben, wobei einige der Frauen geschlagen, geschlagen oder angeschrien wurden , verspottet oder gewaltsam niedergehalten. Die Studie verfolgte 2.016 Frauen während der Wehen und befragte 2.672 Frauen nach der Geburt. Laut der Studie erlebte mehr als ein Drittel der Frauen in Ghana, Guinea, Nigeria und Myanmar einen solchen Missbrauch, deutete jedoch darauf hin, dass die Misshandlung von Frauen während der Geburt weltweit stattfindet, auch in Industrieländern. Misshandlungen während der Entbindung “könnten ein starkes Hindernis für die Suche nach einer einrichtungsbezogenen Mutterschaftsversorgung sein”, warnte die Studie.

Facebook
Twitter