G20 Japan: Heiko Maas fordert globale nukleare Abrüstung

Nur eine Welt ohne Atomwaffen kann eine “sichere Welt” sein, sagte der deutsche Außenminister auf einer Reise nach Hiroshima. Das setzt aber einen internationalen Konsens voraus, und Deutschland wird nicht den ersten Schritt machen. Bundesaußenminister Heiko Maas besuchte am Freitag Hiroshima, um den Opfern des Atomangriffs von 1945 zu gedenken und für eine atomwaffenfreie Welt zu werben. “Eines Tages muss das Leben in einer atomwaffenfreien Welt unser Ziel bleiben”, sagte er. “Auch wenn das nicht einfach ist und lange dauern kann.” Der Außenminister sprach sich jedoch gegen einen einseitigen deutschen Rückzug von Atomwaffen aus. “Es nützt nichts, wenn Atomwaffen nur von einem Land in ein anderes gebracht werden. Wenn sie verschwinden sollen, sollten sie überall verschwinden”, sagte er. “Was die nukleare Abrüstung betrifft, brauchen wir nicht nur in einzelnen Ländern Abkommen auf breiter Basis.” Deutschland lagert derzeit rund 20 US-Atomsprengköpfe. Die Streitkräfte haben Tornado-Jets in Bereitschaft, um sie bei Bedarf einzusetzen.

Facebook
Twitter