Wie schnell könnte ein Handelsabkommen zwischen Großbritannien und der EU zustande kommen?

So reagierte ein einflussreicher europäischer Diplomat, als ich Boris Johnson die Behauptung vorlegte, dass ein Handelsabkommen mit der EU bis Dezember nächsten Jahres abgeschlossen sein könnte/würde/sollte. In Zeiten des Misstrauens gegenüber den Medien, der Emotionen über den Brexit und im Vorfeld einer Parlamentswahl schätze ich, dass viele Leser Journalisten, die sich auf ungenannte Quellen beziehen, wie diesen “einflussreichen Diplomaten”, nicht mögen. Aber die Leute sprechen mit mir unter der Bedingung der Anonymität. Auf diese Weise erhalte ich gute Hintergrundinformationen, und im Falle der Zusage der Konservativen Partei, dass es sich bei der Antwort dieses Diplomaten um eine der höflicheren Antworten handelt, die mir in EU-Kreisen bekannt geworden sind. Europäische Politiker weisen die Behauptung von Boris Johnson zurück, er werde den Brexit schaffen, wenn er die Wahl gewinnt. In der Tat befürchtet Brüssel, dass 2020, unabhängig davon, ob Labour oder Konservative eine Regierung bilden, ein weiteres Jahr der Unsicherheit für Unternehmen in der EU und im Vereinigten Königreich sein könnte. Warum? Weil Labour versucht, den Brexit-Scheidungsvertrag neu auszuhandeln und dann ein zweites Referendum darüber abzuhalten, ob die EU überhaupt verlassen werden soll, während Boris Johnson Großbritannien im Januar aus der EU ausschließen will und sich dann nur noch elf Monate Zeit lässt, um einen Handel auszuhandeln befassen sich mit Brüssel. Das heißt, die Gefahr eines No-Deal würde im neuen Jahr auf beiden Seiten des Kanals erneut auftauchen.

Facebook
Twitter