Russen wegen schwulem Q&A-Video bedroht

Eine strafrechtliche Untersuchung in Russland wurde wegen “sexueller Übergriffe” eröffnet, nachdem ein Video, in dem Kinder einem schwulen Mann Fragen zu seinem Leben und seiner Sexualität stellen, online gestellt wurde. Real Talk veranstaltete eine Reihe, in der Kinder Menschen mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen begegnen und ungeschriebene Fragen stellen. Das Interview mit dem schwulen Mann beinhaltete keine Diskussion über Sex, aber der stellvertretende Parlamentspräsident reichte eine Anzeige bei der Polizei ein. Die “Förderung” der Homosexualität junger Menschen wurde 2013 verboten – gar mit einer Geldstrafe geahndet. Die Auswirkungen auf die Beteiligten in diesem Video sind jedoch weitaus schwerwiegender.

Facebook
Twitter