Gordon Sondland: Gab es eine Gegenleistung?

Die Antwort ist: ja.
In seinem Zeugnis sagt Sondland, er und andere hätten mit Giuliani in der Ukraine auf Anweisung des Präsidenten zusammengearbeitet. Ein hochrangiger US-Diplomat teilte der Amtsenthebungsuntersuchung des Parlaments am Mittwoch mit, dass er mit Rudy Giuliani, dem persönlichen Anwalt von Präsident Donald Trump, über die Ukraine auf “Anweisung des Präsidenten” zusammengearbeitet habe und dass “eine Gegenleistung” mit Kiew stattgefunden habe. Gordon Sondland, der US-Botschafter in der Europäischen Union, sagte, dass Trump ihm zwar nie direkt gesagt habe, was er von der Ukraine erwarten würde, Giulianis Anweisungen jedoch “die Wünsche und Anforderungen von Präsident Trump widerspiegelten”. “Ich weiß, dass die Mitglieder dieses Ausschusses diese komplizierten Fragen häufig in Form einer einfachen Frage formuliert haben: Gab es eine Gegenleistung? Wie ich bereits zuvor ausgesagt habe, lautet die Antwort in Bezug auf den angeforderten Aufruf des Weißen Hauses und die Sitzung des Weißen Hauses ja “, sagte Sondland. “Herr Giuliani brachte die Wünsche des Präsidenten der Vereinigten Staaten zum Ausdruck, und wir wussten, dass diese Untersuchungen für den Präsidenten wichtig waren”, sagte Sondland.

Facebook
Twitter