Hitlers Geburtshaus soll zur Polizeistation werden

Die österreichische Regierung hat jahrelang um die Entscheidung gekämpft, was mit dem Geburtshaus von Adolf Hitler geschehen soll, und auch darüber nachgedacht, es abzureißen. Das Gebäude wird nun eine Polizeistation beherbergen, um den Neonazi-Tourismus abzuschrecken. Das Gebäude, in dem Adolf Hitler die ersten Monate seines Lebens verbracht hat, wird nun zu einem regionalen Polizeipräsidium, teilte die österreichische Regierung am Dienstag mit. “Die künftige Nutzung des Gebäudes durch die Polizei wird ein unverkennbares Signal dafür sein, dass dieses Gebäude niemals der Erinnerung an den Nationalsozialismus dienen wird”, sagte der österreichische Innenminister Wolfgang Peschorn in einer Erklärung. Extremisten seien in die Stadt gereist, um sich vor dem Haus fotografieren zu lassen, berichtete die Nachrichtenagentur DPA unter Berufung auf lokale Zeugen. Die Polizei wird nicht sofort einrücken, da die Regierung einen EU-weiten Architekturwettbewerb zur Neugestaltung des Gebäudes und der Außenfassade veranstaltet. Nach Angaben des Innenministeriums wird der Gewinner des Wettbewerbs voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2020 bekannt gegeben.

Facebook
Twitter