Bürgerrechtsgruppen fordern Trump auf, Stephen Miller wegen weißen Nationalismus zu entlassen

Die Leadership-Konferenz für Bürger- und Menschenrechte schrieb einen Brief, in dem die Entlassung des Senior Advisors gefordert wurde, nachdem E-Mails seine Übereinstimmung mit dem weißen Nationalismus enthüllt hatten. Eine Koalition von Bürgerrechtsorganisationen hat am Montag einen Brief verfasst, in dem die Trump-Administration gebeten wurde, Stephen Miller zu entlassen, nachdem letzte Woche veröffentlichte E-Mails durchgesickert waren, die die bereits vermutete Übereinstimmung des Senior Advisors mit dem weißen Nationalismus bestätigten. Die Leadership-Konferenz über Bürger- und Menschenrechte schrieb an das Weiße Haus, dass die Regierung weiterhin “für die Gewalt verantwortlich sein wird, die von Millers Hass und Bigotterie angeheizt wird”, solange er noch für die Bundesregierung arbeitet. “Stephen Miller steht für weiße Vormachtstellung, gewaltsamen Extremismus und Hass – alles Ideologien, die im Widerspruch zu den Grundwerten stehen, die unsere Demokratie leiten”, heißt es in dem Brief. „Ihm zu erlauben, Berater des Weißen Hauses zu bleiben, ist ein Verrat an unseren nationalen Idealen von Gerechtigkeit, Inklusion und Fairness. Wir fordern Sie auf, Ihre eigenen hasserfüllten Handlungen und Rhetoriken einzustellen und alle Hassbegeisterten aus der Verwaltung zu entfernen.“

Facebook
Twitter