Manch europäischer Mediziner ist der Meinung, chinesische Medizin sollte mit einer Gesundheitswarnung werden

Praktizierende der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) haben eine lange Tradition, übergroße Behauptungen aufzustellen, nicht zuletzt im Fall von Fruchtbarkeit und Männlichkeit, wo die Nachfrage nach Tigerpenis und Nashorn die wilde Bevölkerung verwüstet hat. Quacksalber und falsche Behauptungen gibt es in allen Bereichen der Medizin, aber Ärzte in Europa sind besorgt darüber, dass unbestätigte Behauptungen unter dem Deckmantel der TCM durch soziale Medien weltweit verbreitet werden, die versehentlich von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterstützt werden. Zwei führende europäische wissenschaftliche und medizinische Gremien sagen, dass die WHO alle Formen der traditionellen chinesischen Medizin legitimiert hat, indem sie die TCM in die kommende Ausgabe der Internationalen statistischen Klassifikation von Krankheiten und verwandten Gesundheitsproblemen (ICD) einbezog Globus. Die Einbeziehung der TCM “könnte einige dazu veranlassen, sie als Legitimation für tatsächlich unbegründete Behauptungen zu betrachten”, warnten der Wissenschaftsbeirat der Europäischen Akademien (EASAC) und die Föderation der Europäischen Akademien für Medizin (FEAM) diesen Monat in einer gemeinsamen Erklärung . “Es besteht die Gefahr, dass Patienten und Ärzte irregeführt werden und der Erstattungsdruck durch die öffentlichen Gesundheitssysteme in Zeiten knapper Ressourcen zunimmt”, heißt es in der Erklärung. Im weiteren Sinne wächst die Sorge, dass sich Menschen, die sich für Hausmittel an das Internet wenden, ernsthaften Schäden aussetzen könnten. Zum Beispiel schwarze Salbe, die behauptet, Tumore zu behandeln, aber tatsächlich Fleisch verbrennt und Menschen mit schrecklichen Entstellungen zurücklassen kann.

Facebook
Twitter