Wie Ältere die Belegschaft neu beleben können

Im Jahr 2016 beschloss Nicole Maestas, eine Expertin für Gesundheitspolitik an der Harvard Medical School, dies herauszufinden. Zusammen mit Kollegen des amerikanischen Global Policy Think Tanks, der RAND Corporation, verglich Maestas das BIP – das Bruttoinlandsprodukt, ein beliebtes Maß für die Wirtschaftsleistung – der fünfzig US-Bundesstaaten in den Jahren zwischen 1980 und 2010. Maestas vertraute darauf Die Tatsache, dass einige Staaten schneller altern als andere, ist eine Art Fallstudie dafür, wie sich die Vielzahl älterer Arbeitnehmer auf uns auswirken wird, wenn die gesamte Gesellschaft erwachsen ist. “Wir haben festgestellt, dass in Staaten, die schneller altern, das BIP langsamer wächst”, sagt sie. In einigen Ländern geschieht dies bereits auf nationaler Ebene. Im Japan des „Superalters“, in dem die Rentner bereits 12,9% der Erwerbsbevölkerung ausmachen, ist das BIP seit 20 Jahren am langsamsten gewachsen. Tatsächlich hat der Internationale Währungsfonds vorausgesagt, dass die alternde Bevölkerung das durchschnittliche BIP des Landes in den nächsten drei Jahrzehnten um 1% senken könnte.

Facebook
Twitter