Amazon fordert Mircosoft heraus: 10-Milliarden-Dollar-Pentagon-Vertrag

Amazon sagte am Donnerstag, es werde einen Pentagon-Vertrag anfechten, der im vergangenen Monat an Microsoft im Wert von bis zu 10 Milliarden US-Dollar vergeben wurde. Der Entscheidungsprozess sei voreingenommen und von “politischem Einfluss” befallen. Das Verteidigungsministerium hatte mehrere Angebote für ein Cloud-Computing-Projekt, das als JEDI-Initiative (Joint Enterprise Defense Infrastructure) bekannt war, unterbreitet. Das langwierige Projekt soll die Computerinfrastruktur des Pentagon aktualisieren, da ein Großteil der Technologie der Agentur immer noch auf Systemen aus den 1980er und 1990er Jahren basiert. Viele hatten damit gerechnet, dass die Auszeichnung an Amazon Web Services geht, auf die rund 48% des Cloud-Computing-Marktanteils entfallen. Stattdessen wurde der 10-Jahres-Vertrag an Microsoft vergeben, was für die nach dem Bieterverfahren Beteiligten eine Überraschung war. Präsident Donald Trump, der im vergangenen Jahr seine Angriffe auf Jeff Bezos, den CEO von Amazon, verstärkt hat, hat den Vertrag kritisiert und im Juli erklärt, er habe darüber nachgedacht, in den Vergabevorgang einzugreifen.

Facebook
Twitter