Nordkorea sagt, die USA hätten angeboten, die Nuklear-Gespräche im Dezember fortzusetzen

Nordkorea sagte am Donnerstag, die Vereinigten Staaten hätten eine Wiederaufnahme der blockierten Atomverhandlungen im Dezember vorgeschlagen, da sie sich einer vom nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un gesetzten Frist zum Jahresende nähern, um der Trump-Regierung ein annehmbares Abkommen zur Rettung der Gespräche anzubieten. In einer Erklärung der staatlichen Medien sagte der nordkoreanische Unterhändler Kim Myong Gil nicht eindeutig, ob der Norden das angebliche Angebot der USA annehmen würde. Er sagte, Nordkorea habe kein Interesse an Gesprächen, wenn sie darauf abzielen, Zeit zu gewinnen, ohne über Lösungen zu diskutieren. Er sagte, der Norden sei nicht bereit, eine Einigung über “Angelegenheiten von zweitrangiger Bedeutung” zu erzielen, wie etwa mögliche Angebote der USA, den Koreakrieg 1950-1953, der durch einen Waffenstillstand und nicht durch einen Frieden gestoppt wurde, förmlich für beendet zu erklären oder ein Verbindungsbüro zwischen den Ländern einrichten.

Facebook
Twitter