Merkwürdige Unterwelten unter sowjetischen Städten

Das Befahren eines der U-Bahn-Netze, die in den 1930er und 1980er Jahren in der gesamten Sowjetunion gebaut wurden, fühlt sich an, als würde man eine Reihe historischer unterirdischer Denkmäler betreten. Die mit dekadenten Kronleuchtern, Marmorsäulen, Mosaiken und prächtigen Statuen gefüllten verschwenderischen Bahnhöfe sind weit entfernt vom üblichen Pendlererlebnis. Im Gegensatz zu den unterirdischen Transportsystemen von Städten wie London oder New York wurde das Netz der ehemaligen UdSSR im Wesentlichen als sowjetisches Propagandaunternehmen genutzt. Der sowjetische Diktator Joseph Stalin wollte, dass die Bahnhöfe “Paläste des Volkes” sind, und holte anschließend einige der besten Designer und Architekten, um seine Vision zum Leben zu erwecken.

Facebook
Twitter