Lambsdorff: “Merkels Führung findet nicht statt”

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP, Alexander Graf Lambsdorff, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgeworfen, sich in den außenpolitischen Streit ihrer Minister Annegret Kramp-Karrenbauer und Heiko Maas nicht eingeschaltet zu haben. “Ich glaube, dass die Bundeskanzlerin gefragt ist – aber dass ihre Führung nicht stattfindet”, sagte er im Bericht aus Berlin. Merkel habe zwei Kabinettsmitglieder, die einander offenkundig widersprächen. Damit bezog er sich auf den Vorstoß der Verteidigungsministerin, in Nordsyrien eine Sicherheitszone einzurichten – eine Idee, die der Außenminister mehrfach öffentlich abgetan hatte. Er könne Merkels Zurückhaltung diesbezüglich nicht verstehen, so Lambsdorff: “Das scheint Führungsschwäche zu sein. Wir nehmen auf vielen Feldern wahr, dass ihre Führungskraft nachlässt und der Führungsstreit in der CDU offenbar alle Kräfte verzehrt”.

Facebook
Twitter