Spanien wählt zum vierten Mal in vier Jahren

Erst im April war die letzte Wahl in Spanien. Doch alle Versuche einer Regierungsbildung scheiterten. Deshalb wurde heute wieder gewählt. Das Grundproblem bleibt aber: Mit Koalitionen hat Spanien keine Erfahrungen.
Tatsächlich hat Spanien keine Erfahrung mit Regierungskoalitionen auf nationaler Ebene. Mehr als 40 Jahre lang hat entweder die sozialistische oder die konservative Partei alleine regiert. Doch die Zeit der absoluten Mehrheiten ist vorbei – inzwischen verteilen sich die Stimmen der Spanier auf fünf politische Kräfte im Parlament. “Das Kuriose an diesem Wahlkampf war, dass noch weniger über mögliche Regierungspakte gesprochen wurde als vor der Wahl im April”, sagt Politologe Lluis Orriols von der Madrider Universität Carlos III. “Das ist seltsam, denn diese Frage ist die alles Entscheidende; die Kompromisslosigkeit der Parteien hat schließlich zur Neuwahl geführt. Nun wissen wir also nicht, was die Parteien genau wollen. Nur dass die Sozialisten gerne wieder alleine regieren wollen.”

Facebook
Twitter