Bercows Bilanz: “Brexit größter Fehler der Nachkriegszeit”

Der britische Ex-Parlamentspräsident John Bercow hat kurz nach Ende seiner Amtszeit seine Neutralität aufgegeben und den geplanten EU-Ausstieg scharf verurteilt: “Ich denke, dass der Brexit der größte außenpolitische Fehler in der Nachkriegszeit ist. Das ist meine ehrliche Meinung”, so sagte er es bei einem Treffen mit Auslandskorrespondenten in London. Nicht nur unter diese sehen viele eben in Bercow den Grund, warum Großbritannien immer noch in der EU ist. Selbst sieht er das allerdings nicht: “Den Brexit hat bisher nicht der Speaker gestoppt, sondern das Unterhaus konnte sich nicht darauf einigen, den Brexit umzusetzen”, erklärte Bercow. “Ich weiß nicht, ob das noch passiert und ob die Wahl eine Lösung bringt.” Mit Genugtuung blickt er nun auf seine Zeit im Unterhaus zurück: “Ich habe mein Bestes gegeben. Ich war ehrlich und habe versucht, ein guter Speaker für das Land und das Parlament zu sein.”

Facebook
Twitter