Merz-Rede auf Parteitag – Kampfansage an AKK?

Heute, im Jahr 2019, wirft Merz seiner Partei und ihrem Führungspersonal fehlenden Reformgeist und mangelndes Profil vor. Vor allem an Merkel arbeitet er sich in einem Interview ab, Kramp-Karrenbauer war nur in zweiter Linie gemeint. Dabei ist nicht ganz klar, ob es ihm ausschließlich um die inhaltliche Kritik geht oder ob er auf diesem Wege auch “alte Rechnungen” begleichen will, wie Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther mutmaßt. Sicher ist wohl nur: Merz hat das Grummeln in der CDU ergriffen, aber nicht ausgelöst. Da ist etwa der immer größere Unmut über Merkel, die nicht lediglich nur den Parteivorsitz aufgegeben hat, sondern sich auch sonst nicht mehr wirklich für die Partei zu interessieren scheint. Sie ist die Verwalterin der Großen Koalition, aber als CDU-Politikerin tritt sie eigentlich nicht mehr in Erscheinung.

Facebook
Twitter