Bolsonaro rastet nach kritischem TV-Bericht aus

Das gibt es auch im Twitter-Zeitalter nicht alle Tage: Ein Präsident lässt das ganze Land an einem Wutanfall teilhaben. Die Innenpolitik holte Jair Bolsonaro ausgerechnet bei einem Staatsbesuch in Saudi-Arabien ein. Ein Bericht von TV Globo, dem wichtigsten Fernsehsender des Landes, brachte Jair Bolsonaro so in Rage, dass er sich mitten in der Nacht noch hinsetzte und eine 23-minütige Schimpftirade aufzeichnete – die seine Anhänger und Follower dann sofort bestaunen konnten. “Eine Sauerei, so einen Bericht zu senden, zu bester Sendezeit, in der der Verdacht erhoben wird, ich hätte bei der Ermordung von Marielle Franco mitgemacht.” Marielle Franco war eine bekannte Stadträtin, die Polizeigewalt in Rio de Janeiro angeprangert hatte. Vor anderthalb Jahren wurde sie brutal ermordet – sofort richtete sich der Verdacht auf rechte Milizen, in denen aktive und ehemalige Polizisten in Rio im Drogengeschäft mitmischen. Tatsächlich waren die mutmaßlichen Täter, die im März verhaftet wurden, früher Polizisten. Und einer von ihnen wohnte ausgerechnet in derselben Wohnanlage wie der Präsident.

Facebook
Twitter