Regierungskosultationen: Merkel würdigt Beziehungen zu Indien

In Neu-Delhi haben die deutsch-indischen Regierungskonsultationen begonnen. Kanzlerin Merkel wurde von Premier Modi empfangen und würdigte die Beziehungen zwischen beiden Ländern. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei ihrem Besuch in Indien die tiefen Beziehungen beider Länder gewürdigt. Zum Auftakt der fünften deutsch-indischen Regierungskonsultationen wurde sie in der Hauptstadt Neu-Delhi von Premierminister Narendra Modi mit militärischen Ehren empfangen. Merkel wird begleitet von Außenminister Heiko Maas, Agrarministerin Julia Klöckner, Forschungsministerin Anja Karliczek und acht Staatssekretären. Im Zentrum der Konsultationen, die bis morgen dauern, stehen die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen, die Themen Innovationen und Digitalisierung, Klimaschutz, nachhaltige Entwicklung sowie außen- und sicherheitspolitische Fragen. Regierungssprecher Steffen Seibert machte bereits im Vorfeld der Reise deutlich, dass Merkel bei ihren Gesprächen auch deutlich ihre Unterstützung für Demokratie, Rechtsstaat und Menschenrechte zum Ausdruck bringen werde. Die Bundesregierung sehe die angespannten Beziehungen zwischen Pakistan und Indien sowie die Lage in Kaschmir mit Sorge. Man werbe für Deeskalation und eine friedliche Konfliktlösung auf diplomatischem Weg. Deutschland ist der größte Handelspartner Indiens in der Europäischen Union. Diese Zusammenarbeit soll auch durch den Abschluss zahlreicher Abkommen intensiviert werden.

Facebook
Twitter