Klimagipfel in Chile abgesagt – Bonn statt Santiago?

Die nächste UN-Klimakonferenz steht unter keinem guten Stern. Erst sagte Brasilien als Veranstaltungsort ab. Nun gab auch Chile bekannt, die Großveranstaltung im Dezember nicht ausrichten zu können. Als Grund nannte die Regierung die anhaltenden Proteste und Unruhen im Land. Die UN brauchen nun möglichst schnell einen Ersatz-Ort. Im Gespräch sind: New York, Paris und Bonn. Die ehemalige Bundeshauptstadt hat Erfahrung als Ersatzausrichter. 2017 richtete die Stadt schon einmal den UN-Klimagipfel ersatzweise aus. Den Vorsitz hatte der kleine pazifische Inselstaat Fidschi, aber es wäre schwierig gewesen, dort so viele Menschen unterzubringen. Damals gab es für die Planung aber einen langen Vorlauf. Jetzt muss es hingegen schnell gehen. Es bleiben gerade einmal knapp fünf Wochen bis zum geplanten Konferenzbeginn. Nordrhein-Westfalen sei bereit einzuspringen, sagte ein NRW-Regierungssprecher. “Der UN-Standort Bonn würde dafür über beste Vorerfahrungen verfügen.” Zuvor hatte die “Welt” darüber berichtet.

Facebook
Twitter